somewhere north…

Posted on Jun 1, 2017 in landschaft, reportage, travel
somewhere north…

Und da war ich mal wieder, irgendwo im Norden auf der Suche nach Ruhe und Einsamkeit. Leider war mir im Vorfeld schon klar, dass ich beides nur im beschränkten Maße finden würde. Auf einer Insel, auf der schon jeder Quadratzentimeter fotografiert wurde, ist das sicherlich auch nicht verwunderlich. Nichtsdestotrotz hatte ich mich nach meinen bisherigen […]

halti…

Posted on Feb 27, 2017 in outdoor, reportage, travel
halti…

Nach dem krankeheitsbedingten Abbruch im vorangegangenen Jahr sollte es nun 2017 endlich klappen – das Erreichen der höchsten Erhebung Finnlands. Scheitern war diesmal keine Option. Erstmalig auch mit Pulka und Skiern bestückt, machen wir uns auf den Weg zum 1324m hohen Haltitunturi. Der Berg, der eigentlich nur ein Punkt an einem Hang ist (der eigentliche Gipfel […]

beyond your dreams, within your reach…

Posted on Okt 27, 2016 in landschaft, outdoor, reportage, travel
beyond your dreams, within your reach…

Ich verlasse also die Alaska Range, um durch Regen Richtung Südosten zu fahren. Nach 150 Meilen beginnt eine schier endlose Gravel Road, die mit ebenso endlosen Schlaglöchern und Spurrillen gespickt ist. Der Tag neigt sich dem Ende zu und ich erreiche McCarthy, eine kleine Siedlung mitten im Nirgendwo, die ihre Existenz einer alten Kupfermine verdankt. […]

north to the future…

Posted on Okt 6, 2016 in landschaft, reportage, travel
north to the future…

Alaska die Zweite. Und da liegt er nun vor mir, majestätisch und monumental, jedoch wie ein Fremdkörper, der irgendwie nicht so recht in seine Umgebung passt … der Denali. Ein Anblick, der nur von wenigen Bergen auf der Erde getoppt werden kann. An seinen Ausläufern entlang, taste ich mich langsam Richtung Norden vor. Durch endlose […]

the last frontier…

Posted on Sep 20, 2016 in landschaft, outdoor, reportage, travel
the last frontier…

Endlich wieder in den Norden, die heißen Temperaturen und die Sonne verlassen und den kühlen Wind auf der Haut spüren…dachte ich. Aber Alaska begrüßte mich mit eben jener Sonne und hohen Temperaturen, die ich hoffte zurückzulassen. Das Nordgefühl wich also irgendwie einem sommerlichen Alpenflair, das mir letztendlich doch ganz gut gefiel. Der erste Teil des […]

schwyz…

Posted on Apr 20, 2016 in landschaft, outdoor, reportage, travel
schwyz…

April, ein perfekter Monat, um die Schweiz zu besuchen. Es ist kalt, es regnet viel und auf den Gipfeln liegt noch Schnee . Optimale Voraussetzungen also, um zum Beispiel einen Berg zu besteigen. Hier nun ein paar Schnappschüsse aus Zürich und den Alpen.

käsivarsi…

Posted on Feb 21, 2016 in Allgemein, outdoor, reportage, travel
käsivarsi…

Die obligatorische Nordtour führte im Februar in den äußersten Nordwesten Finnlands, eine der wenigen gebirgigen Regionen des Landes. Das 100-Seelendorf Kilpisjärvi bildete den Start- und Endpunkt einer Tour, die im Gegensatz zu den vergangenen, fast auschließlich über unbewaldete Hochflächen (tunturi) führte. Starker Wind und widrige Wetterbedingungen erschwerten das Vorankommen. Wie wir bald feststellen sollten, wurde […]

four hours istanbul…

Posted on Dez 17, 2015 in reportage, travel
four hours istanbul…

Auf dem Rückflug von Japan hatte ich noch einen kurzen Aufenthalt in Istanbul. Grund genug um noch einmal nach 2008 diese wundervolle Stadt am Bosporus in den Morgenstunden zu bewundern. frames from a four hours stop in istanbul. istanbul I Sept 2015  

neon lights and slot machines…

Posted on Okt 31, 2015 in reportage, travel
neon lights and slot machines…

Zu Tokyo lässt sich alles sagen – und nichts. Von Godzilla über Baseball bis hin zu Roboterhunden findet man alles was das Nerdherz begehrt. Tokyo, ein Kosmos für sich, zwischen Uniformität und abstrakter Individualität. some frames from Tokyo, Japan I Sept 2015

summits, swan boats and ghost towns…

Posted on Okt 7, 2015 in Allgemein, landschaft, reportage, travel
summits, swan boats and ghost towns…

Der zweite Teil meines Japantrips (hier gehts zu Teil 1) wurde von einem Taifun mit dem lieblichen Namen „Etau“ geprägt. Nach einem kurzen Abstecher nach Nagoya und zum Fuji-san setzte der Regen ein. Das hat man davon, wenn man nicht im japanischen Sommer schwitzen möchte und Anfang September das Land bereist. Aber wenigstens bot „Etau“ […]

error: